Aktuelles

10.05.2016 - 10:55 von Andreas Leistner

Busfahrt 2016 - Blockhausen - Sauensäger

Unsere diesjährige Busfahrt gemeinsam mit unseren Partnerinnen / Partnern sowie der Alters- und Ehrenabteilung führten wir diesmal am 21.05.2016  durch

Diesmal fuhren wir nach Blockhausen zu den Sauensägern.

Weiterlesen …

02.05.2016 - 11:19 von Andreas Leistner

Tag der offenen Tür und Hexenfeuer 2016

Das Hexenfeuer in diesem Jahr war wieder ein großer Erfolg. Wir danken allen Besuchern und Gästen für Ihren Besuch und freuen uns bereits heute auf das nächste Jahr.

Für unsere Kleinen und alle Neugierigen veranstalteten wir in diesem Jahr ab 12:00 Uhr unseren "Tag der offenen Tür" und wir mussten feststellen, dass dies sehr gut angenommen wurde und das lag nicht nur am schönen Wetter.

Weiterlesen …

10.03.2016 - 12:12 von Andreas Leistner

Jahreshauptversammlung mit Wahlen

Am 04.03.2016 fand in unserer Wehr die Jahrehauptversammlung und die Wahl der neuen Wehrleitung statt.

Weiterlesen …

Termine / Events

< Juli 2017 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

Unsere historische Technik

Krückenspritze

 

Diese Krückenspritze stammt aus der Zeit des 19. Jahrhundert.

 

Sie ist ein Vorgängermodel des heutigen Feuerlöschers und fand sich in vielen privaten Haushalt zur ersten Brandbekämpfung wieder.

 

Dieses restaurierte Modell ist natürlich wie all unsere andere historische Technik voll funktionsfähig.

Kastenspritze

 

Diese Kastenspritze wurde in umfangreicher Kleinarbeit restauriert.

Sie stammt aus dem Jahre 1845.

Sie war das erste Löschgerät der Feuerwehr Pappritz.

Das Wasser musste noch mit Eimern bis zur Pumpe transportiert werden.

Doch man konnte mittels dieser Spritze das Wasser weiter und höher zum Brandherd werfen. Nur so war es möglich auch einen Brand im 1. Obergeschoss zu bekämpfen. 

Pferdedruckspritze

 

Diese Pferdedruckspritze ist das Herzstück unseren historischen Technik.

Dieses Modell wurde 1896 erbaut.

Es besitzt einen Doppelkolben, womit das Wasser gleichmässiger abgegeben werden konnte.

Damit bot sich hiermit auch die Möglichkeit aus offenen Gewässern zu saugen.

Vor jeder Fahrt wurden natürlich 2 Pferde angespannt.

Somit konnten "relativ" zügig 6 Kamaraden zum Einsatzort fahren.

Es finden damit heute noch einige Vorführungen statt.