Aktuelles

31.08.2017 - 19:40 von Andreas Leistner

Leistungsvergleich 2017

Dieses Jahr führten wir unseren traditionellen Leistungsvergleich der Freiwilligen Feuerwehren des Schönfelder Hochlandes in Zaschendorf durch.

Für unsere Wehr war es ein sehr erfolgreicher Wettkampf.

Weiterlesen …

01.08.2017 - 10:43 von Andreas Leistner

Busfahrt 2017 - Seiffen

Unsere diesjährige Busfahrt gemeinsam mit unseren Partnerinnen / Partnern sowie der Alters- und Ehrenabteilung führen wir diesmal am 23.09.2017  durch

Diesmal fahren wir nach Seiffen.

Weiterlesen …

19.07.2016 - 12:19 von Andreas Leistner

Wandertag 2016

Wie jedes Jahr führen wir auch 2016 eine Wanderung gemeinsam mit unseren Partnerinnen / Partnern sowie der Alters- und Ehrenabteilung durch.

Diesmal geht es zum Lichtenhainer Wasserfall.

Weiterlesen …

Termine / Events

< September 2017 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  

Unsere Einsatztechnik

Wir besitzen für unsere Einsätze ein Löschgruppenfahrzeug der Firma IVECO mit Allradantrieb.

Dieses ist nach DIN für Löschgruppenfahrzeuge LF 10/6 ausgerüstet und besitzt noch diverse Zasatzbeladung.

Mit der Neubeschaffung des LF's im Jahre 2009 konnte unserer alters TLF 16/24 aus den Baujahr 1969 nach 40 Jahren in den Ruhestand geschickt werden.

Seit Anfang 2014 gehört noch ein Gerätewagen Logistik zum Fuhrpark der Pappritzer Feuerwehr.

Dieses Fahrzeug ist als Sondertechnik mit mehren Metern Schläuche beladen.

Weiterhin hat unsere Wehr noch ein Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) zur Verfügung.

Das MTF wird durch die Jugendfeuerwehr und für Fahrten zur Ausbildung sowie Schulungen genutzt.

Löschgruppenfahrzeug LF 10/6

Techniche Daten

Typ:            IVECO MAGIRUS FF 100 E 25 4x4  (Allrad)

Baujahr:      2009

Aufbau:       MAGIRUS

Besatzung:  Gruppenstärke (1/8) - (9 Kameraden)

Tank:          800 Liter

Pumpe:       MAGIRUS - 1000 Litern pro Minute bei 10bar

Beschreibung des Fahrzeuges

Das Löschgruppenfahrzeug LF 10/6 besitzt eine vollständige Beladung für Brandeinsätze.

Hierzu sind 2 Umluft unabhängige Atemschutzgeräte im Mannschaftsraum verladen, welche schon während der Anfahrt zum Einsatzort angelegt werden können. Zwei weitere Geräte befinden sich in dem Geräteraum.

Am Heck der LF's befindet sich eine Haspel mit nochmals 140 Meter Schläuche um auch bei größeren Entfernungen der Wasserentnahmestelle eine Wasserversorgung sicherzustellen.

Neben der Normbeladung führt das LF 10/6 eine Zusatzbeladung technische Hilfeleistung mit sich. Hierzu zählen ein Rettungssatz, bestehend aus Rettungsschere und Rettungsspreizer sowie diverse Trenn- und Schneidgeräte.

Außerdem kann die Einsatzstelle mit 2x1000 Watt Arbeitsscheinwerfern ausgeleuchtet werden. Dafür steht uns ein festinstallierter Lichtmast zur Verfügung, welcher über ein Bedienteil vom Boden aus gesteuert werden kann.

Über ein Stativ können zum schattenfreien Ausleuchten auch noch 2 weitere Scheinwerfer aufgebaut werden.

Ein Stromerzeugungsaggregat mit 8 KW Leistung liefert hierfür den benötigten Strom.

Das 4x4 Allradgetriebe ist für uns auch sehr vom Vorteil, da unser Einsatzgebiet nicht nur aus bauter Fläche besteht. Hier sind auch Waldteile und größere Flächen Feld inbegriffen.

 

 

Weitere Details zur Beladung

Gerätewagen Logistik

Techniche Daten

Typ:           Unimog U 1300 L

Baujahr:     1990

Leistung:    100 kW (136 PS)

Getriebe:    8-Gang-Wechselgetriebe (8 Vor-, 8 Rückwärtsgänge)

Besatzung:  Truppstärke (1/2) - (3 Kameraden)

Seilwinde:   50 kN (45 Meter Seil)

in unserer Wehr seit:    2013 (vorher als Rüstwagen in der Stf Gorbitz)

Beschreibung des Fahrzeuges

Der Gerätewagen Logistik (GW-L) wurde Anfang 2014 an uns übergeben.

Das Fahrzeug lief vorher als Rüstwagen bei der STF Gorbitz. Zur Verwendung als Gerätewagen wurde es umgebaut. Jetzt besitzt es eine Ladefläche mit Plane und eine hydraulische Ladebordwand.

Beladen ist der GW-L mit 1000m B-Schläuchen, einer TS8-8 und Armaturen zur Wasserentnahme.

Aufgabenzweck des Fahrzeuges ist eine Wasserversorgung über lange Wege.

Dies trifft zum Beispiel bei Feld- oder Waldbränden zu, womit die Heide auch zu dessen Aufgabengebiet gehört.

Auch bei Brand von Gebäuden und Wohnhäusern an abgelegenen Stellen kann dieses Fahrzeug zum Einsatz kommen.

Bei Katastropheneinsätzen wie zum Beispiel Hochwasser kann der GW-L aufgrund seiner Ladefläche auch zur Verbringung von Sandsäcken eingesetzt werden.

Das Fahrzeug zählt als Sondertechnik für unser Einsatzgebiet und ist damit das einzige unsere Wehr, welches 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr einsatzbereit ist.